Browsing Tag

Wandern

  • Wandern auf der Ostseeinsel Öland | Durch den Trollskogen

    Sagenhafter Wald

    An der nordöstlichen Landzunge Ölands befindet sich das Naturreservat Ökopark Böda mit dem sagenhaften Zauberwald Trollskogen – eines der beliebtesten Ausflugsziele auf der Insel Öland ➝. Die Landschaft im Naturreservat ist sehr abwechslungsreich und vielfältig und ist durch eine starke Sandabtragung und eine lange Kulturgeschichte geprägt. Die Natur ist sehr wild und in ihrem urwüchsigen Zustand. Alles ist von Efeu überwuchert und verstärkt nur noch das Gefühl durch einen wahren Zauberwald zu wandern. Die Geschichte ist überall spürbar und es findet sich eine Vielzahl an gut erhaltenen historischen Fundstätten. Auf drei unterschiedlich langen Wanderwegen kann der Trollskogen erkundet und die Natur erlebt werden. 

    Rundwanderweg Trollskogsstigen

    Es ist noch früher morgens an einem Spätsommertag als wir uns vom noch leeren Parkplatz Richtung Wanderwege begeben.  Auf einer Informationstafel am Eingang zum Naturum Nationapark werden drei unterschiedlich lange Wanderwege aufgelistet. Wir entscheiden uns für den längsten Rundwanderweg, den 5 km langen Trollskogsstigen. Da wir bereits morgens spüren, dass wieder ein sehr heißer Tag auf uns wartet, sind wir sehr froh darüber im Schatten der Bäume zu laufen. Auf kleinen, schmalen Trampelpfaden geht es durch den Wald, vorbei an krummgewachsenen Kiefern und alten, moosbewachsenen Eichen. Nach ca. 10 Minuten erblickt man zum ersten Mal das strahlend blaue Meer – die Ostsee – und den traumhaften, weißen Kiesstrand. Der Strand besteht aus runden Sand- und Granitsteinen, die auch klappernde Steine genannt werden, da sie bei jeder Welle klappernde Geräusche von sich geben.

    Die Landschaft ist sehr felsig und karg und im ursprünglichen Zustand. Hier liegt auch das Schiffswrack des Schoners Swiks, welcher 1926 während eines Wintersturms gestrandet ist. Picknickbänke laden zum Verweilen ein und die weißen, rund geformten Steine am Strand zum Kreativ sein. Gerne würden wir hier noch etwas länger bleiben, jedoch brennt die Sonne undankbar auf uns herunter und wir entscheiden uns, wieder in den Schatten der Bäume zu flüchten.

    Der Rundwanderweg führt an einer der ältesten Eichen vorbei. Die ca. 900 Jahre alte, knotige und vom Wind gebeugte Trolleken steht hier majestätisch mitten im Wald.

    Unser Weg geht weiter Richtung Nordküste. Im Bereich Grankullaviken weiden auf einem riesigen Areal an einer lagunenartigen Meeresbucht wilde Kühe auf offenen Strandwiesen. Da sie hier geradezu paradiesische Zustände vorfinden, müssen das wohl die glücklichsten Kühe der Welt sein. Ausserdem findest du auf dem weitläufigen Areal mehrere Grabhügel aus prähistorischen Zeiten.

    Buchtipp

    Werbung ➝

     von Paul von Bodengraven

    Ein Wanderführer mit 23 detaillierten Routen die dich durch das wunderschöne Småland führen.

    Wanderwege: Du findest 3 unterschiedlich lange Wanderwege:

    Knysselnackestigen – 1km langer Rundwanderweg der blau markiert ist.

    Murgrönestigen – 2,7 km langer Rundwanderweg der gelb markiert ist.

    Trollskogsstigen – 5 km langer Rundwanderweg der rot markiert ist.

    Highlights: Schoner Swiks, Trolleken

    Kinder: Die Waldpfade können mit einem Dreirad-Outdoorbuggy➝ befahren werden. Besser ist es jedoch wenn du eine Wanderkraxe oder ein Tragetuch verwendest, da am Strand ein Fahren mit Kinderwagen gar nicht möglich ist und es auch immer mal wieder Stellen gibt, an denen du den Kinderwagen über Wurzeln tragen musst.

    Adresse: Trollskogsvägen 20, 387 75 Byxelkrok | naturumtrollskogen.se | @naturumtrollskogen

    Werbung: Die mit ➝ gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links.  Wenn du über diesen Link buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis natürlich gleich.
  • Herbsturlaub in Dänemark | 5 Gründe die dafür sprechen

    Mädchen am Strand

    5 Gründe für einen Herbsturlaub an der dänischen Küste

    Der Herbst ist die hyggeligste Jahreszeit in Dänemark aber vom Wetter her auch die unbeständigste – von stürmisch bis hin zu schönstem Herbstwetter ist hier alles dabei. Aber gerade bei guter Kleidung ist der Herbst in Dänemark ein intensives Erlebnis. Alles um einen herum verwandelt die gesamte Natur in ein goldenes Farbenspiel, die Farben des Meeres sind noch intensiver als sonst und auch der Wind peitscht einem um die Ohren wie sonst in keiner Jahreszeit. Die Sonne ist, wenn sie sich zeigt gerade kurz vor dem Sonnenuntergang zauberhaft und hüllt alles in ein atemberaubendes Licht. Die kälteren Monate sind die offizielle Nebensaison in Dänemark. Und das spürt man auch an jeder Ecke. Es ist sehr still und ruhig und selbst die Küstenregionen, in denen es in der Sommersaison von Touristen nur so wimmelt, wirken in dieser Zeit verschlafen.

    Es gibt viele Gründe die für einen Herbsturlaub in Dänemark sprechen. Ich habe fünf davon für dich gesammelt. 

    #1 Stürmische Strandspaziergänge

    Ich muss gestehen, dass ich zu den Menschen gehöre die stürmisches Wetter lieben. Und ganz besonders liebe ich stürmisches Wetter am Meer und würde dies sogar jedem Sonnenschein vorziehen.

    Dick eingemümmelt in unsere Winterjacken und die Mützen tief bis ins Gesicht gezogen geht es für uns bereits morgens nach dem Sonnenaufgang los, wenn die Brandungswellen am höchsten sind und tosend auf den Strand rauschen. Ich liebe dieses Spektakel, schliesse meine Augen und würde diesen Moment am liebsten für später konservieren. Und auch die Kinder haben ihren Spaß. Sie springen vergnügt in den Schaumkronen am Strand und grinsen breit über das Gesicht. 

    Mädchen am Strand

    #2 Günstige Ferienhäuser

    Wenn wir Urlaub in Dänemark machen, ist uns – neben der Ausstattung des Ferienhauses – auch die Lage immens wichtig. Ich liebe Ferienhäuser ➝, die direkt an den Dünen liegen und nur wenige Gehminuten vom Meer entfernt sind. Im besten Fall ist das Ferienhaus auch noch etwas versteckt und ohne direkte Nachbarn. Während der Hochsaison sind diese Ferienhäuser natürlich sehr beliebt und die Chance eines zu ergattern entweder nur zu einem sehr hohen Wochenpreis oder aber ein Jahr im Voraus möglich.

    Das Angebot von Ferienhäuser ist während der kälteren Monate natürlich viel größer und die Preise viel günstiger. Im Herbst ist die Möglichkeit ein schnuckeliges Traumferienhaus, dass genau deinen Vorstellungen entspricht deshalb sehr gut. Sogar Last Minute ist in der dänischen Nachsaison viel Angebot auf dem Markt. Da man während der kalten Jahreszeit natürlich sehr viel Zeit drinnen verbringt und in Dänemark die Kosten für Wasser- und Stromverbrauch normalerweise separat bezahlt werden, sollte man das natürlich immer irgendwie einplanen.

    Anzeige ➝

    #3 Wandern durch die Dünenlandschaft

    Da wir in Schweden auch bei jeder Witterung draußen unterwegs sind, lieben wir es natürlich auch bei schlechtem Wetter durch die beeindruckende Dünenlandschaft zu wandern. Auf kleinen Tretpfaden geht es vorbei an alten Fichten,Kiefern und Heidekraut. Während man durch die Landschaft wandert hat man mit etwas Glück gute Chancen Hasen oder Rehe zu beobachten. 

    #4 Hyggelige Abende

    In welchem Land könnte man das Gefühl von Hygge besser genießen als in Dänemark. Wir leben für Momente, die wir gemeinsam als Familie teilen können. Gemeinsames kochen, das Feuer im Kamin anzünden, überall Kerzenlicht, es sich auf dem Sofa gemütlich machen und sich bewusst Zeit füreinander nehmen. Das alles ist gerade in der kalten Jahreszeit und bei schlechtem Wetter doppelt so schön.

    #5 Vintage Shopping

    ‘Loppemarked’, wie sie in dänisch so schön heißen, stehen bei einem Urlaub in Dänemark immer ganz oben auf der Liste. Gerade im Herbst hat man die Zeit und Muße zu stöbern, zu wühlen und zu staunen und wird, wie ich aus eigener Erfahrung weiß, meistens fündig 😉 Es gibt zwar keine größeren Flohmärkte in der Nebensaison, jedoch haben sehr viel kleine und auch mal größere Flohmarkt-Geschäfte geöffnet und durch die wenigen Touristen ist man fast alleine beim Stöbern.

    Mein Fazit

    Ich liebe Dänemark und war schon unzählige Male in jeder Jahreszeit zu Besuch. Jede Jahreszeit hat seinen ganz bestimmten Reiz. Wenn auch du auf der Suche nach einem relaxten und entspannten Urlaubsziel für die ganze Familie bist und es dir in erster Linie um eine erholsame und kuschelige Familienzeit geht, ist Dänemark im Herbst genau richtig. Eines sollte man bei der Tagesplanung berücksichtigen. Es wird im Herbst auch in Dänemark erst sehr spät hell und schon sehr früh dunkel. Viele Geschäfte und Sehenswürdigkeiten schliessen deshalb auch etwas früher. 

    Anzeige: Die mit ➝ gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links.  Wenn du über diesen Link buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis natürlich gleich.
  • Påskallavik | Der idyllische Ort am Kalmarsund

    Påskallavik ist ein kleiner, unscheinbarer Ort direkt am Kalmarsund, ca. 10 km südlich von der Hafenstadt Oskarshamn.

    Nur sehr wenige Touristen verirren sich nach Påskallavik. Wenn dann bleibt es meistens bei einem kurzen Stop auf der Durchreise. Jedoch finde ich, dass der idyllische Ort etwas mehr Aufmerksamkeit verdient hat und man hier gut und gerne einen halben Tag verbringen kann. Für uns war die idyllische Lage und der fantastische Ausblick auf die Schären Grund genug für ein Mikroabenteuer. 

    Der Hafen von Påskallavik

    Im 19. und 20. Jahrhundert war der Påskallavik Gästhamn ein wichtiger Industriehafen in der Region. Von hier aus wurden hauptsächlich Bauholz und Papiererzeugnisse verschippt. Heute ist der Hafen ein kleiner Yachthafen mit einem Café, dass während der Sommermonate betrieben wird.

    Das Highlight im Hafen von Påskallavik ist das dreigeschossige, historische Holzlagerhaus Callerströmska Hamnmagasin aus dem 18. Jahrhundert. Es stand ursprünglich an einem anderen Ort, bis es im 19. Jahrhundert an seinen heutigen Platz verlegt wurde.

    Das restaurierte, falunrote Hamnmagasin ist ein Relikt aus der frühindustriellen Blütezeit. Es dient heute als Museum und bietet mit seinen Wechselausstellungen zu unterschiedlichen Themen eine tolle Anlaufstelle für alle, die etwas mehr über die lokale Industriegeschichte des kleinen Küstenortes Påskallavik wissen möchten.

    Der Bildhauer Arvid Kallström

    Auf einer kleinen Insel vor Påskallavik steht die Figur Rödde Gubben, ein Werk des Bildhauers Arvid Kallström. Die 3 m große Statue aus Zement stellt einen alten Mann mit rotem Mantel und schwarzem Hut dar. Weitere Werke des Künstlers findet man im Kunstmuseum Källströmsgården, dem ehemaligen Wohnsitz des Künstlers. Im weitläufigen Garten des Anwesens findet man weit sichtbare Großskulpturen des Künstlers. Das Außengelände ist ganzjährig kostenlos zugänglich und die Ausstellung im Museum während der Sommermonate.

    Adresse: Callerströmsgatan 7, 570 90 Påskallavik

  • Nötö | Idyllische Küstenwanderung am Kalmarsund

    Nötö ist ein kleiner Küstenabschnitt in Påskallavik➝, einer kleinen Küstenstadt an der Ostküste von Schweden. Der kleine Ort Påskallavik liegt nur ca. 15 Fahrminuten südlich von Oskarshamn am Kalmarsund.

    Hier führt ein ca. 2 km langer Küstenwanderweg direkt am Kalmarsund entlang durch die småländische Natur. Der Wanderweg ist perfekt für ein kleines Mikroabenteuer, wenn man gerade in der Nähe Urlaub macht oder aber auf der Durchreise Lust und Zeit auf einen kurzer Stopp hat und sich gerne die Füsse vertreten möchte. Die Wanderung ist sehr abwechslungsreich und mit seiner Länge gerade mit kleineren Kindern gut zu schaffen.

    Der Küstenwanderweg

    Immer weiter geht es für uns auf einem schmalen, verschlungenen Waldpfad die Küste hinaus. Die Stille ist an diesem verregneten Augustmorgen allgegenwärtig und wird nur ab und zu von kreischenden Möwen oder der leichten Brise in den Baumwipfeln und dem rauschenden Schilf durchbrochen. Da es noch ziemlich früh morgens ist, ist niemand sonst unterwegs und wir genießen es ganz allein durch den Wald zu laufen.

    Über mehrere schmale Brücken geht es vorbei an kleinen, verwunschenen Ausläufern des Kalmarsunds, die mit weißen Wasserlilien überwuchert sind. Dieses Idyll wird vom gelegentlichen quaken der Frösche untermalt und bietet einen perfekten Rastplatz für eine kleine Snack-Pause. Die Kinder sind fasziniert von der kleinen Welt die sich im, auf und über dem Wasser zeigt.

    Der Wald ist ein typischer, wilder und verwucherter Küstenwald, der hier überall an der småländischen Ostküste zu finden ist. Für mich fühlen sich die alten, moosbewachsenen Bäumen und die wilde, unberührte Natur immer etwas wie ein Zauberwald an.

    Die Entdeckung eines kleinen, alten Holzhauses, dass verträumt im Windschatten des Meeres liegt umgeben von alten Eichen, lässt uns abrupt zu kleinen Abenteurern werden. Es hat seine besten Jahre bereits hinter sich und hat etwas mystisches. Brennend würde es mich interessieren wer hier gelebt hat oder ob es lediglich als Sommerhaus gedient hat. Nach einem kurzen Abstecher an die Uferkante, genießen wir den Seewind im Gesicht und in den Haaren, und schauen hinüber auf Påskallavik.

    Infos zum Küstenwanderweg

    Adresse: Nötö, Påskallavik | Auf Karte anzeigen

    GPS: 57°09’17.6″N 16°28’45.5″E

    Ausgangspunkt: Fahre durch den Campingplatz durch am Fussballplatz vorbei bis zum Ende. Hier kommt ein kleiner Parkplatz und ein kleiner Trampelpfad führt weg.

    Länge: ca. 2 km

    Dauer: ca. 1 Stunde

    Kinder: Der Weg verläuft überwiegend über kleine, schmale Brücken und auf kleinen Pfaden durch den Wald, sodaß ein geländefähiger Kinderwagen Pflicht ist. Ich empfehle ein Tragetuch oder eine Wanderkraxe➝.