Schwedens Jedermannsrecht | Rechte und Pflichten

Date
Okt, 23, 2021

Das Jedermannsrecht oder Allemansrätt’ wie es auf schwedisch so schön heißt, ermöglicht es allen – egal ob Einheimische oder Touristen – sich in der Natur aufzuhalten und die Schönheit des Landes zu genießen.

Natürlich sind an dieses Recht auch gewisse Pflichten und Gebote gebunden, die man unbedingt einhalten sollte.

Natur für Jedermann

Die Natur bedeutet den Schweden sehr viel. Die Natur in Schweden ist unglaublich schön und einzigartig und der Schwede verbringt gerne sehr viel Zeit im Freien um diese Schönheit zu genießen.

Das Jedermannsrecht ist ein Gewohnheitsrecht und tief in der schwedischen Seele verwurzelt. Es lässt sich bis ins Mittelalter zurückverfolgen, der Begriff des ‘Allemansrätt’ ist jedoch erst nach dem 2. Weltkrieg entstanden und wurde auch erst 1994 ins schwedische Grundgesetz aufgenommen.

Rechte und Pflichten

Das Jedermannsrecht räumt allen Schweden aber auch ausländischen Besuchern die Freiheit ein, sich in der Natur frei zu bewegen und fast jede Art von Freizeitbeschäftigung im Freien auszuüben – vom wandern, schwimmen, reiten bis hin zur Nahrungssuche im Wald. Eine der wichtigsten Pichten ist, dass man mit seiner Anwesenheit in der Natur nichts stört oder zerstört und das man seinen Abfall auch wieder mit nimmt.

 

Ein Überblick des Wichtigsten

WildCamping

Camping im Freien bzw. Wildcampen in einem Zelt ist in der schwedischen Wildnis dank dem Jedermannsrecht erlaubt aber auch an gewisse Regeln gebunden.

Wild campen ist erlaubt aber nur wenn du den Grundbesitzer nicht störst und nichts zerstörst und es nicht ausdrücklich verboten ist. Übernachten in Nationalparks oder Naturschutzgebieten ist meistens nicht erlaubt und wird mit einem Hinweisschild ausgeschildert. Jedoch gibt es Ausnahmen. Hier solltest du dich einfach vorab informieren.

Zu beachten ist, dass das Wildcampen bzw. das Jedermannsrecht für ein motorisiertes Fahrzeug nicht gilt – Wildcamping mit einem Wohnwagen oder Wohnmobil ist nicht erlaubt. Du findest jedoch ausgewiesene Parkplätze an denen du für 24 Stunden stehen darfst und natürlich ein großes Angebot an Campingplätzen. Zudem ist das freie stehen am Straßenrand erlaubt, wenn dadurch niemand gestört oder behindert wird.

Wilde Nahrungssuche

Ein weitere Vorzug des schwedischen Jedermannsrechts ist das Sammeln von wilden, essbaren Pflanzen im Wald. Ob Pilze, Beeren, Nüsse – für den eigenen Bedarf ist es erlaubt. Jedoch darfst du keine Pflanzen ausgraben.

Wichtig ist natürlich zu wissen, was du in der Natur essen kannst. Zum Thema ‘Essbare Wildpflanzen’ findest du eine große Auswahl an Lektüre.

Buchtipps !

Feuer machen

Ein Lagerfeuer in der wilden Natur ist natürlich etwas ganz besonderes. Jedoch ist es auch hier sehr wichtig, dass du dich vorab informierst. 

Gerade im Sommer ist es oft sehr trocken und heiß und meistens besteht ein absolutes Feuerverbot. Informiere dich also vorab über ein etwaiges Brandrisiko und ein mögliches Feuerverbot. Ein Feuerverbot heißt, dass du KEIN Feuer anzünden darfst. Informationen über ein regionales Feuerverbot findest du auf der Webseite des schwedischen Meteorologischen Instituts, mit der App ‘Brandrisk Ute’ oder in jeder Gemeinde.

Wenn Feuer machen möglich ist, musst du hinterher sicherstellen, dass es auch wieder gelöscht ist. Oft findest du gerade an Badeseen fertige Feuerstellen und Grillpätze, die manchmal sogar mit fertigem Feuerholz und Säge ausgestattet sind. Die App ‘Naturkartan’ ist ein unerlässlicher Begleiter in der Natur und infomiert wo du genau solche Feuerstellen in der Natur findest.

Werbung: Die mit ➝ gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links.  Wenn du über diesen Link buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis natürlich gleich.

Leave a comment