• Ducksday | Nachhaltige Outdoorkleidung für Naturkinder

    Draußenliebe wird bei uns gelebt. Wir sind eigentlich jeden Tag und bei jedem Wetter draußen. Mal geht es für einen kleinen Spaziergang in den Wald, mal für eine längere Wanderung um den See und manchmal ist nur Zeit für ein kurzes Abenteuer im Garten. Jedoch merke ich wie wichtig auch die kleinsten Draußen-Abenteuer für uns sind und uns einfach gut tun. 

    Natürlich ist es gerade jetzt im småländischen Herbst wenn der Wind und der Regen oft von allen Seiten peitscht und das Wetter oftmals wie im April Minütlich wechselt, enorm wichtig richtig und gut angezogen zu sein. Schliesslich gibt es ja kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung 😉 

    Deshalb freue ich mich sehr darüber, dass ich euch heute die nachhaltige Outdoormarke Ducksday vorstellen darf.

    Ducksday - Outdoor wear for kids on the move

    Ducksday is eine belgische Outdoormarke die hochwertige und funktionale Kleidung herstellt. Die Outdoor-Kleidung ist stets durchdacht und punktet mit allerhand nützlichen Details.

    Wir durften die Regenjacken testen. Die Regenbekleidung ist nicht nur wasserfest ( 10 000 mm ), wasserabweisend und windfest, sondern auch atmungsaktiv, was ein starkes Schwitzen verhindert. Die Regenbekleidung aus 100% recyceltem Polyester sind zusätzlich mit 3M™ Reflektoren ausgestattet und einer ökologischen Imprägnierung ( Bionic Finish® Eco ) behandelt.

    Die Kapuzen und die Taille sind regulierbar. Die Bündchen der Regenkleidung sind durch Klettverschlüsse ebenfalls regulierbar. Die Reißverschlüsse und die Taschen sind ebenfalls wasserfest. Die Regenjacken sind so dünn, dass sie wunderbar faltbar sind und so in jeden Rucksack passen. So hat man die Regenjacken einfach immer dabei und ist auch bei unvorhersehbarem Wetter gerüstet.

    Ganz besonders mag ich die süßen Prints und dezenten Farben der Regenkleidung. 

    Die Mission von Ducksday

    Give our childrend what they are entitled to. "Fresh air and endless romping around without worries!

    Wild + free

    Gründerin und Designer Bettina van Houten liegt das Thema Nachhaltigkeit und Draußenliebe sehr am Herzen. Sie legt bei der Entwicklung und Kreation ihrer Funktionskleidung besonderen Wert darauf, dass Kinder die Natur spielend entdecken können und sich bei jedem Wetter in ihrer Kleidung wohlfühlen. Zudem sind alle verwendeten Materialien frei von Schadstoffen und gesundheitsgefährdenden Weichmachern. Die Artikel werden aus ökotex-zertifiziertem Gewebe hergestellt.

    Im Jahr 2013 wurde die Marke sogar mit dem ISPO Award in der Kategorie interessanteste Newcomer in der Outdoor-Industrie ausgezeichnet.

    15% Einkaufsrabatt

    Wenn ihr gerade auf der Suche nach hochwertige All-Wetter-Kleidung für eure Kleinsten seid, und bei ducksday Stöbern und etwas kaufen möchtet, habe ich einen Rabattcode für euch.

    Gebt einfach im Codefeld den Rabattcode EVA15 ein und ihr erhaltet 15 % auf alles.

    Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Ducksday und enthält Werbung.

  • Auf dem Wasser | Meine Empfehlung für Kinder-Rettungswesten

    Rettungswesten für Kinder

    Im Land der Wasserratten

    Schweden gehört mit seinen 96.000 Seen und seinen 3200 km Meeresküste zu den wasserreichsten Ländern Europas. Schweden ist somit das ideale Land für alle Wasserratten. Dank des schwedischen Jedermannsrecht darfst du dich fast überall im, auf oder am Wasser aufhalten und die Gewässer zum Baden, Schwimmen, Kanu- und Kajakfahren, oder jeden anderen Wassersport betreiben. Deshalb ist für einen Urlaub in Schweden eine gute und sichere Rettungsweste für Kinder unabdingbar.

    Unsere Kinder sind seit sie ein paar Wochen alt sind mit uns am und auf dem Wasser. In Schweden ist dies ganz normal und die Kinder wachsen mit Wassersport und den vielen Aktivitäten am und im Wasser auf. Gerade das Thema Sicherheit hat jedoch einen hohen Stellenwert. Und auch wenn die Kinder bereits schwimmen können, kann einfach immer etwas passieren und deshalb ist das Tragen einer Kinder-Rettungsweste ein Muss. Mal abgesehen davon, dass es auch in Schweden die Rettungswestenpflicht auf dem Wasser gibt.

    Ein Mädchen trägt eine Kinder-Rettungsweste am See

    Sicher unterwegs mit der Kinder-Rettungsweste

    Damit du dich für die richtige Kinder-Rettungsweste entscheiden kannst, findest du ein paar Informationen und Tipps zum Kauf einer Rettungsweste und meine persönliche Empfehlung.

    Was sind Rettungswesten ?

    Eine Rettungsweste ist eine Sicherheitsweste, die Schutz vor dem Ertrinken im Wasser bietet. Sie ist nicht mit de Schwimmweste vergleichbar, da die Rettungsweste die ins Wasser gefallene Person eigenständig im Wasser trägt auch wenn die Person nicht schwimmen kann. Rettungswesten die als ohnmachtssicher bezeichnet werden, drehen die Person in die Rückenlage damit der Kopf über Wasser gehalten wird und die Person weiter atmet. Dies ist gerade bei Kindern, die doch nicht oder noch nicht richtig schwimmen können lebenswichtig. Die Rettungsweste ist zusätzlich mit einem großen Kragen ausgestattet, damit vor allem bei Kleinkinder der Kopf über Wasser gehalten wird. Auch Personen die schwimmen können, sollten bei jeder Aktivität am oder auf dem Wasser eine Rettungsweste zur Sicherheit tragen, da es sehr leicht passieren kann, dass man sich irgendwo den Kopf stosst oder man vom schwimmen zu schnell müde wird. Gerade auch als Eltern hat man eine Vorbildfunktion und sollte deshalb ebenfalls eine Rettungsweste tragen.

    Welche Rettungsweste für mein Kind ?

    Es gibt eine Fülle an Anbieter von Rettungswesten für Kinder auf dem Markt. Diese unterscheiden sich nicht nur nach Modellen und Muster, sonder auch ob sie automatisch aufblasbar sind oder nicht. Eine Feststoff-Rettungsweste ist normalerweise in einem eher hässlichen jedoch gut sichtbaren Signal-Orange, sehr robust und langlebig und einem Auftrieb ab 150 Newton. Sie gehört zu den preisgünstigen Rettungswesten und hat den Vorteil, dass Kinder damit nicht nur am, sondern auch im Wasser spielen können, ohne dass die Weste jedes Mal auslöst. Sie ist auch in Schweden die beliebteste Freizeit-Rettungsweste und wird oft auch am Badesee als Schwimmhilfe oder beim Angeln und Krebse fangen auf dem Badesteg eingesetzt.

    Eine automatische Rettungsweste ➝ hat einen höheren Auftrieb als Feststoff-Rettungswesten und der Kopf des Kindes wird sicher vom Schwimmkörper getragen. Sie sind auch, gerade an Bord eines Bootes durch ihre ergonomische Form angenehmer zu tragen, da sie den Kindern mehr Bewegungsfreiheit geben.

    Feststoff-Rettungswesten gibt es bereits für Kinder mit einem Gewicht von 3 – 10 kg und ist deshalb ein beliebter Klassiker für Kleinkinder. Die kleinste Automatik-Rettungsweste gibt es erst für Kinder im Alter von 2,5 – 3 Jahren und einem Gewicht von 15 kg

    Was muss ich bei der Auswahl beachten ?

    Die Rettungs- bzw. Schwimmweste sollte unbedingt in der richtigen Größe gekauft werden. Bei der Auswahl spielt nicht nur das Eigengewicht des Kindes, sondern auch die Passform und die Zubehörteile eine Rolle. Wird die Schwimmweste zu groß gekauft, kann das Kind im schlimmsten Fall beim Über-Bord gehen aus der Rettungsweste rutschen. Wenn die Rettungsweste nicht dem richtigen Gewicht entspricht, hat die Weste im schlimmsten Fall nicht genügend Auftrieb und das Kind wird nicht auf den Rücken gedreht. Eine Faustregel besagt, dass pro 10 kg Körpergewicht mind. 8 Newton Auftrieb erforderlich sind. Rettungswesten für Kinder sollten auf jeden Fall ohnmachtssicher sein, einen breiten Kragen ausweisen und mit einer Signalpfeife, mit Reflektionsstreifen, einem Reißverschluss-Klipp-Schrittgurt und einem Griff am Gurt oder an der Weste ausgestattet sein.

    Wie lege ich die Rettungsweste richtig an ?

    Für einen maximalen Schutz ist es sehr wichtig, dass die Rettungsweste korrekt angelegt wird. Wenn die richtige Größe und der richtige Auftrieb der Rettungsweste gewählt wurde, müssen beim Anziehen der Rettungsweste alle Gurte und Schnallen richtig eingerastet sind. Die Rettungsweste sollte nicht zu fest aber auch nicht zu lose sitzen.

    Meine 6 beliebtesten Rettungswesten

    Die Rettungsweste der bekannten Segelmarke Marinepool ➝ gibt es in unterschiedlichen Größen, wobei die kleinste Größe bereits ab 5 – 10 kg anfängt. Sie hat eine sehr gute Passform, ist nicht zu schwer und unsere Tochter hat sie bereits mit 1,5 Jahren ohne großes Meckern getragen.

    Die Rettungsweste Secumar Bravo Print springt mir sofort ins Auge, da sie zwar auch in der Farbe Signalorange ist aber mit einem niedlichen Delfin-Print zusätzlich dem Auge etwas bietet. Jeder weiß, dass es manchmal etwas Überredungskunst bei den Kindern braucht eine Rettungsweste zu tragen. Mit einem schönen Motiv ist das Kind jedoch wesentlich einfacher zu überzeugen.

    Die Rettungsweste der Marke Baltic wird in drei unterschiedlichen Neon-Farben angeboten. Sie ist neben einem Reflextape und einer Pfeife auch mit einem Bergegriff ausgestattet, damit das Kind einfacher wieder aus dem Wasser gezogen werden kann. Die Rettungsweste für die kleinen Größen ist mit einem Windelhöschen ausgestattet, damit das Kind nicht durchrutschen kann.

    Die Rettungsweste der Hausmarke Tribord von Decathlon ist eine günstige Variante für Familien, die nur im Urlaub eine Rettungsweste benötigen. Die Rettungsweste ist in einem modernen und bewegungsfreundlichem T-Shirt Design und kann somit einfach und leicht angezogen werden. Die Rettungswesten sind ab einer Gewichtsklasse ab 15 kg erhältlich. Diese Rettungsweste wird bei uns gerne im Sommer getragen, da man sie auch ohne Kleidung gut beim Baden einsetzen kann.

    Die Rettungsweste der Marke HonuNautic bietet Rettungswesten in verschiedenen Größen, u.a. auch eine Kleinkinder-Rettungsweste ab einem Gewicht von 3 kg an. Die Rettungsweste für Babies ist in einem leichten Design gestaltet und bietet einen breiten, einstellbaren Schrittgurt, der ein “durchrutschen” verhindert.

    Die Automatikrettungsweste der Marke Secumar ist in unterschiedlichen Größen erhältlich und ist mit einer vollautomatischen Aufblasvorrichtung ausgestattet. Die Rettungsweste wird wie ein Kleidungsstück angezogen und ist durch ihre Leichtigkeit einfach zu tragen und schränkt nicht in der Bewegung ein. Sie ist mit einem Lifebelt ausgestattet. Damit kann das Kind an einem festen Punkt an Bord gesichert werden. Da sich die Rettungsweste bei Kontakt mit Wasser automatisch aufbläst ist sie für längere Schiffstouren geeignet.

    Werbung: Die mit ➝ gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links.  Wenn du über diesen Link buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis natürlich gleich.

  • Kupilka | Nachhaltiges Outdoorgeschirr aus Finnland

    Draußensein hat für uns einen hohen Stellenwert ! Wir sind als Familie gerne und viel draußen unterwegs und verbringen gerne jede Minute in der Natur. Natürlich spielt darum neben hochwertiger und praktischer Outdoorbekleidung auch das unterschiedlichste Outdoor-Equipment eine große Rolle. So ein Outdoor Must-Have ohne das wir normalerweise nicht das Haus verlassen, möchte ich dir heute gerne vorstellen – die Outdoor-Becher von Kupilka.

    Die kleine Tasse mit Geschichte

    Das Wort Kupilka bedeutet in Finnland kleine Tasse und hat ihren Anfang im 18. Jahrhundert. Es stammte aus der Zeit vor dem ersten Weltkrieg als man an harten Wintertagen zusammensaß und sich mit einem heißen Getränk in diesen typisch finnisch geformten Tassen aus Holz aufwärmte. Da die Kupilka-Tassen so klein und handlich waren, hat das heiße Getränk nicht nur innerlich gewärmt, sondern man konnte sich auch praktische die Hände damit wärmen.

    Das Unternehmen Kupilka

    Kari Kuisma gründete 2003 ein kleines finnisches Unternehmen mit dem Namen Kupilka und das Unternehmen produziert seit dem traditionelle finnische Tassen. Mit an Bord ist der finnische Industriedesigner Heikki Koivurova, der für seine schönen organischen und dennoch funktionalen Designs bekannt ist. Das Sortiment wurde über die Jahre stetig erweitert und umfasst inzwischen Schalen und Besteck. Alles natürlich im ganz typischen Kupilka-Stil. Während mit dem Design die typische finnische Tradition bewahrt wird, ist das verwendet Material innovativ, modern und nachhaltig. Es besteht aus 50 % Holzfaser und 50 % thermoplastischem Kunststoff. Dieser Materialmix besticht vor allem durch seine einfache Pflege, Hitzebeständigkeit, Langlebigkeit und seine Leichtigkeit. 

    Hat ein Kupilka-Produkt das Ende seines Lebenszyklus erreicht, kann es ganz einfach recycelt werden und so für die Herstellung von neuen Produkten verwendet werden.

    Fazit

    Die Kupilka-Outdoorprodukte sind so leicht, dass sie gut in einen Wanderrucksack gepackt werden können und sogar die Kinder ihren eigenen Kupilka-Becher im Rucksack tragen können. Außerdem sind die Kupilka-Tassen so vielseitig, dass sie unterschiedliche Anwendung finden – ob das nun in Form einer heißen Schokolade oder einfach zum Blaubeeren im Wald sammeln ist. Für uns sind die Becher ein stetiger Begleiter wenn wir draußen unterwegs sind.

    Werbung: Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Kupilka.
  • Didriksons | Robuste Outdoorbekleidung für jede Witterung

    Raues skandinavisches Klima

    In Schweden findet das aktive Leben bei jeder Witterung und zu jeder Jahreszeit draußen statt. 

    Das aktive Outdoorleben oder wie es in Schweden so schön heißt ‘Friluftsliv’ ist gerade in den skandinavischen Ländern eine Lebenseinstellung, deshalb finden sich auch sehr viele skandinavische Outdoormarken auf dem Markt. Der Spaß und die Freude in der Natur sein zu können und das bei jedem Wetter wird schon von Klein auf zelebriert und ist tief in der skandinavischen Lebensart verankert.

    Gerade in der kalten Jahreszeit ist es sehr wichtig gute und robuste Outdoorbekleidung zu haben, damit der Spaß im Freien nicht abrupt endet. Getreu dem alten skandinavischen Sprichwort ‘Es gibt kein schlechtes Wetter’, hält einen Schnee, Kälte oder Wind nicht davon ab draußen aktiv Zeit zu verbringen. 

     

    Die Outdoormarke Didriksons

    Da die Winter im Norden natürlich sehr lang sein können und man auch während der dunklen und kalten Jahreszeit gerne in der Natur ist, ist es nur naheliegend, dass es gerade in Skandinavien viele Hersteller von hochwertiger Outdoorbekleidung gibt.

    Didriksons ist so ein Hersteller. Die Geschichte des bekannten und beliebten schwedischen Herstellers von Outdoorbekleidung reicht bis ins Jahr 1913 zurück. Im westschwedischen Grundsund direkt am Atlantischen Ozean, da wo das Wetter rau und hart ist produzierte das Unternehmen damals wasserdichte Arbeitskleidung für die Fischer vor Ort. Und noch heute ist die Marke Didriksons bekannt für funktionelle, hochwertige und ökologisch hergestellte Kleidung, die bei jeder Witterung trocken hält und auch noch schön aussieht.

     

    Mein Fazit

    Als Mutter liebe ich die Kleidung von Didriksons, da sie wirklich das hält was sie verspricht. Wir durften die Polarbjörnen Kids Coverall Overalls’ ausprobieren und ich bin wirklich begeistert. Die Schneeanzüge fassen sich wunderbar an und sind hochwertig verarbeitet. Die Kinder sind durch die Wattierung warm eingepackt – das auch bei minus 20 Grad – und zu 100 % vor Wind geschützt. Da das Material atmungsaktiv ist, schwitzen sie auch nicht. Die Overalls sind zu 100 % wasserdicht, sodaß die Kinder auch nach langem toben im Schnee nicht durchnässt sind. Die Polarbjörnen Overalls sind weit geschnitten, sodaß auch die Bewegungsfreiheit beim Spielen nicht eingeschränkt ist. Dank der Extend Size lässt sich der Overall um bis zu einer Größe an Ärmel und Beinen verlängern, sodaß der Overall auch mehrere Saisons genützt werden kann. Was gerade bei kleineren Kindern, die ja bekanntermaßen viel zu schnell aus ihrer Kleidung herauswachsen super ist. Wir freuen uns auf jeden Fall schon wieder auf die nächste Wintersaison hier in Schweden.

     

    Werbung: Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Didriksons.